Download Amphora: Festschrift für Hans Wussing zu seinem 65. by Kirsti Andersen (auth.), Dr. Sergei S. Demidov, Prof. David PDF

Posted by

By Kirsti Andersen (auth.), Dr. Sergei S. Demidov, Prof. David Rowe, Prof. Menso Folkerts, Prof. Christoph J. Scriba (eds.)

eine Assistentenstelle bei GERHARD HARIG am bereits 1906 gegründeten Karl-Sudhoff-Institut für Geschichte der Medizin und Naturwissenschaften in Leipzig, die er anderen Angeboten (z. B. beim Flugzeugbau) vorzog. Nach dem Tode von Professor HARIG bekam HANS WUSSING 1967 (als einziger habilitierter Wissenschaftshistoriker in der DDR) eine Dozentur für Geschichte der Mathematik und der Naturwissenschaften und wurde zum kommissarischen Direktor des Sudhoff-Instituts eingesetzt. Ein Jahr später wurde er zum a. o. Professor für Geschichte der Mathematik und der Naturwissenschaften berufen, 1970 erfolgte die Ernennung zum ordent­ lichen Professor. Von 1977 bis 1982 struggle er Direktor des Sudhoff-Instituts und ist seit 1982 Leiter der Abteilung für Geschichte der Mathematik und der Naturwissenschaften. Die Reihe von WUSSINGs Publikationen ist lang. Eine Liste seiner Veröffentlichungen bis 1985 findet sich in der Zeitschrift NTM, Bd. 24 (1987), S. 1-5. Es ist hier nicht der Ort, all seine Arbeiten im einzelnen zu würdigen. Erwähnt seien nur die wichtigsten Buchpublikationen: 1962 erschien bei B. G. Teubner Leipzig die Mathematik in der Antike. WUSSING verfaßte Biographien von COPERNICUS, GAUSS, NEWTON und ADAM RIES. Auch seine neueste Publikation hat mit dem bekannten deutschen Rechenmeister zu tun: Die moveß von ADAM RIES konnte er trotz schwie­ rigster Umstände zusammen mit WOLFGANG KAUNZNER noch rechtzeitig im Jubiläumsjahr 1992 herausgeben. WUSSING ist auch ein erfolgreicher Hochschullehrer.

Show description

Read or Download Amphora: Festschrift für Hans Wussing zu seinem 65. Geburtstag Festschrift for Hans Wussing on the Occasion of his 65th Birthday PDF

Similar german_5 books

Autonome Fertigungszellen — Gestaltung, Steuerung und integrierte Störungsbehandlung

Die vorliegende Dissertation entstand w? hrend meiner Tatigkeit als wissenschaftlicher Mit arbeiter am Institut fiir Werkzeugmaschinen und Betriebswissenschaften (iwb) der Techni schen Universit't Munchen. Den Herren Professoren Dr. -Ing. Dr. h. c. J. Milberg und Dr. -Ing. G. Reinhart, den Leitern dieses Institutes, gilt mein besonderer Dank fiir die wohlwollende Forderung und die groBzugige Unterstutzung dieser Arbeit.

Studien— und Forschungsführer: Wirtschaftsinformatik

Der Studien- und Forschungsf}hrer Wirtschaftsinformatik in- formiert }ber Wirtschaftsinformatik als Wissenschaft, }ber das Ausbildungsangebot und die Forschungsschwerpunkte der Professoren und Doktoranden in der Bundesrepublik Deutschland, sterreich und der Schweiz. Das Buch gliedert sich in zwei Teile.

Extra resources for Amphora: Festschrift für Hans Wussing zu seinem 65. Geburtstag Festschrift for Hans Wussing on the Occasion of his 65th Birthday

Example text

4 Aus einem Brief (HA) vom 4. 6. 1947 an Miss ILSE J. URSEL, Society Protection Science and Learning, Cambridge, England, als Antwort auf eine Umfrage über das Schicksal der Emigranten. 5EINSTEIN kannte sie aus Berlin, sie hatte damals auch Vorlesungen bei ihm gehört und erwähnt dies auch in diesem Brief. EINSTEIN war seit einigen Jahren am Institute for Advanced Studies in Princeton tätig. Hilda Geiringer: ihre ersten Jahre in Amerika 29 Über die Aufnahme der Emigranten aus Europa gibt es eine ganze Reihe von Publikationen.

Unfortunately I am not familiar enough with the history of perspective in the 19th century to say whether the approach of the MONGE school meant a real renaissance for the plan and elevation construction. Judging from the fact that descriptive geometry became a popular teaching subject in theoretical as weH as practical educations one could expect, however, that some generations of students of mathematics, engineering, architecture, and drawing were taught perspective in the same way as it had been introduced by PIERO more than three hundred years earlier.

In the middle of September, he returned back to Cambridge, Massachusetts. Beide haben diese Reise sehr genossen, sie haben viele Kontakte wiederaufgenommen, alte Freunde wiedergetroffen, neue Freundschaften geknüpft und auch wissenschaftlich eine interessante Zeit verbracht. In Wien haben sie PAUL FUNK und ALFRED BASCH 13 getroffen, die sie schon von früher gekannt hatten, aber auch die jungen Mathematiker EDMUND HLAWKA und LEOPOLD SCHMETTERER kennengelernt und je einen Vortrag gehalten. Familienangehörige konnten sie nicht mehr treffen, da all ihre Brüder samt Familie in den Vereinigten Staaten lebten.

Download PDF sample

Rated 4.58 of 5 – based on 40 votes